Soziales Engagement

flexibel, eigenständig und berufsbegleitend möglich

1:1 - Patenschaft

Förderung von Bildungsgerechtigkeit durch individuelle Unterstützung des Patenkindes

Mehr als Nachhilfe

„Voneinander lernen. Einander verstehen.“ bei gegenseitigem Austausch und gemeinsamen Aktivitäten

Betreuung & Qualifizierung

Unterstützung durch unser Team & regelmäßige Weiterbildungsangebote

Gemeinschaft

Zusammenhalt und gegenseitiger Austausch bei Stammtischen, gemeinsamen Ausflügen & Festen

Die Checkliste für den Start in euer Ehrenamt als Pat*in:

  • Zeit für das Ehrenamt: mindestens 6 Monate, einmal in der Woche, ca. 60-90 Minuten (nach Absprache)
  • Grundsätzliches Interesse an der Unterstützung von und Nachhilfe für Schüler*innen
  • Mindestalter: 16 Jahre
  • Kenntnis der deutschen Sprache auf muttersprachlichem Niveau (mind. C1-Niveau)

Wie sieht das Ehrenamt aus?

Das Ehrenamt umfasst eine 1:1-Bildungspatenschaft zwischen euch und eurem Patenkind.

Im Vordergrund steht dabei die individuelle Nachhilfe, die ihr vorbereitet und einmal in der Woche für 60 bis 90 Minuten bei eurem Patenkind zuhause ausübt. Ihr unterstützt somit den schulischen Werdegang eures Patenkindes und seid gleichzeitig auch Ansprechperson bei alltäglichen Fragen oder Problemen.

Neben der Nachhilfe habt ihr die Möglichkeit, in Absprache mit den Eltern eures Patenkindes, gemeinsam etwas zu unternehmen, wie z.B. ein Eis essen zu gehen. Ebenso ist es möglich, gemeinsam ein Buch oder Spiel für euer Tandem zu kaufen, wobei ihr finanziell von uns unterstützt werdet.

Kurz erklärt: Der Weg in die Patenschaft

  1. Anmeldung durch das Formular / obenstehenden Button und (wichtig!) Bestätigung eurer Anmeldung in der Willkommensmail (bitte auch immer im Spamordner schauen!)
  2. Kennenlerngespräch mit einem Mitglied aus unserem Team
  3. Sichtung eures erweiterten Führungszeugnisses und Unterzeichnung einer Selbstverpflichtungserklärung im Zuge unseres Kinderschutzkonzeptes
  4. Suche nach und Matching mit einem Patenkind
  5. Vermittlungsgespräch und gegenseitiges Kennenlernen (Pat*in, Teammitglied und Patenkind bei der Familie zu Hause)
  6. Start der Patenschaft
  7. Teilnahme an einem obligatorischen Auftaktseminar
  8. Unterstützungsangebote unseres Teams (Patenstammtische, Workshops, Feedback…)

Das war euch zu kurz und knapp? Dann informiert euch in den untenstehenden FAQs für mehr Details.

Hier findet ihr weitere Fragen und Antworten rund um das Ehrenamt als Pat*in:

Grundsätzliches

Ihr bildet zusammen mit eurem Patenkind ein Tandem – ein Zweier-Team. Ihr beide bringt wertvolle Eigenschaften, Fähigkeiten und Denkweisen mit, könnt gegenseitig voneinander lernen und profitiert somit beide von eurer Patenschaft.

Ihr solltet Deutsch auf muttersprachlichem Niveau sprechen (mind. C1-Niveau), die aktuelle Rechtschreibung und Grammatik beherrschen sowie mindestens sechs Monate (einmal in der Woche für 60-90 Minuten) Zeit für euer Ehrenamt haben.
Darüber hinaus hoffen wir natürlich, dass ihr mit Freude, Spaß und Kreativität dabei seid.

Ihr solltet mindestens 16 Jahre alt sein, um eine Patenschaft zu übernehmen. Bis zu eurer Volljährigkeit benötigen wir außerdem eine Einverständniserklärung eurer Eltern.
Nach oben gibt es keine Altersbegrenzung.

Wir sind davon überzeugt, dass ihr eure Patenschaft bereichert und euer Patenkind besonders motivieren könnt, wenn Deutsch auch für euch eine Fremdsprache ist. Voraussetzung für die Förderung der Patenkinder ist allerdings, dass ihr Deutsch auf muttersprachlichem Niveau sprechen und schreiben könnt (mind. C1-Niveau).

Um genügend Bezug aufbauen und euer Patenkind nachhaltig zu unterstützen zu können, solltet ihr die Patenschaft für mindestens sechs Monate ausüben. Kurze Unterbrechungen, durch Urlaub oder andere Termine, sind natürlich vollkommen in Ordnung, soweit ihr stets mit der Familie in Kontakt bleibt und nach Ausweichterminen sucht.

Ihr trefft euch bei eurem Patenkind zu Hause. Dies ermöglicht den Kindern und Jugendlichen, sich in ihrer gewohnten Umgebung sicher zu fühlen und euch, eine persönliche Beziehung zur gesamten Familie aufzubauen.

Ihr solltet einmal pro Woche 60 bis 90 Minuten für die Nachhilfe oder ggf. eine Unternehmung (nach Absprache mit den Eltern) sowie etwas Vorbereitungszeit für die Nachhilfe einplanen. Ansonsten ist es euch selbst überlassen, wie viel Zeit ihr investiert.

Wir haben Kooperationen mit verschiedenen Schulen, momentan vorwiegend Grundschulen, sowie anderen sozialen Einrichtungen, die uns den Kontakt zu den Familien der Schüler*innen vermitteln. Die Schülerinnen besuchen also die 1. bis 13. Klasse. Bei der Anmeldung könnt ihr angeben, welche Klassenstufe und Fächer ihr bevorzugt.

Wenn ihr Fragen bezüglich des Zustandekommens der Patenschaften habt, dann wendet euch gerne per E-Mail an nachhilfe@schuelerpaten-dortmund.de an unser Vermittlungsressort.
Ihr habt bereits eine Patenschaft? Dann hilft euch unser Team Betreuung und Weiterbildung per E-Mail an betreuung@schuelerpaten-dortmund.de

Wir garantieren eine ganzheitliche Betreuung unserer Tandems, sodass ihr bei allen Fragen oder Problemen durch unser Team unterstützt werdet und nie auf euch allein gestellt seid.

Zu Beginn der Patenschaft findet ein für euch wichtiges und obligatorisches Auftaktseminar statt, in dem ihr didaktische Grundkenntnisse für die Nachhilfe erhaltet. So startet ihr gut vorbereitet in die Patenschaft.
Wir bilden euch in regelmäßigen Seminaren weiter und bieten Schülerpaten-Stammtische zum gegenseitigen Austausch an.

Wir freuen uns besonders, auch Aktionen und Feste mit euch und den Familien zu veranstalten.
Außerdem fördern wir die Nachhilfe und Unternehmungen, indem wir euch finanziell unterstützen.

Als Teil von Schülerpaten Dortmund e.V. tragt ihr aktiv dazu bei, die Bildungschancen von Schüler*innen aus Einwandererfamilien zu verbessern und fördert darüber hinaus den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Dortmund und Umgebung nachhaltig.

Durch den direkten Kontakt mit euren Schüler*innen und deren Familien erlangt ihr im gegenseitigen Austausch einen Einblick in andere Lebensrealitäten und ermöglicht eurer*m Tandempartner*in, eine andere Perspektive einzunehmen. Die Patenschaft ist nicht „nur“ ein weiteres Nachhilfeangebot, sondern soll zu einem ganzheitlichen Miteinander anregen, welches eine enge und persönliche Bindung zu den Patenkindern und der gesamten Familie ermöglicht. Auf diese Weise können beide Seiten voneinander und für ihr weiteres Leben lernen.

Bei unseren kostenlosen Qualifizierungsmaßnahmen bieten wir euch die Möglichkeit, euch weiterzubilden und bspw. didaktische Fähigkeiten sowie weitere Soft Skills zu erwerben, die euch auch für andere Tätigkeiten von Nutzen sein können. In unseren Schülerpaten-Stammtischen habt ihr die Möglichkeit, euch mit anderen Pat*innen auszutauschen und zu vernetzen.

Wir garantieren eine ganzheitliche Betreuung unserer Tandems, sodass ihr bei allen Fragen oder Problemen durch unser Team unterstützt werdet und nie auf euch allein gestellt seid. Wenn durch die Nachhilfe zusätzliche Ausgaben auf euch zukommen oder ihr eurem Patenkind mal ein Buch schenken möchtet, gebt uns einfach Bescheid – wir übernehmen die Kosten gerne.

Für euer ehrenamtliches Engagement über mindestens sechs Monate erhaltet ihr von uns auf Anfrage ein Zertifikat. Wendet euch dafür gerne an betreuung@schuelerpaten-dortmund.de.

Ja, ihr könnt statt einer Patenschaft oder zusätzlich dazu Teil des Organisationsteams werden. Wir freuen uns sehr! Mehr Infos dazu gibt es hier.

Das Projekt Schülerpaten ist dank verschiedener Kick-Off-Projekte des Dachverbands Schülerpaten Deutschland e.V. deutschlandweit in Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München und Merseburg vertreten, wobei stetig neue Standorte hinzukommen.

Anmeldung

Du meldest dich über ein Formular an, in dem du Infos zu dir vermerkst und Wünsche z.B. zur Klassenstufe oder zu den Schulfächern nennst. Dieses findest du hier.

–> Ihr erhaltet eine Bestätigungsmail, in der ihr aufgefordert werdet, die Anmeldung zu bestätigen (wichtig!). (Falls eine Mail mal auf sich warten lässt, schaut bitte zur Sicherheit auch immer in den Spamordner!)

–> In einer weiteren Mail findet ihr Infos rund um das (kostenlose) erweiterte Führungszeugnis, das Voraussetzung für die Übernahme einer Patenschaft ist.

–> Bei einem persönlichen Gespräch (auch online möglich) mit einem unserer Teammitglieder lernt ihr Schülerpaten Dortmund e.V. kennen, könnt Wünsche äußern und Fragen klären. Dort könnt ihr das Führungszeugnis schon mitbringen oder es sodann beantragen und später vorzeigen.

Der Schutz von Kindern und Jugendlichen hat bei uns oberste Priorität, sodass alle Ehrenamtlichen bei uns eine Selbstverpflichtungserklärung im Zuge unseres Kinderschutzkonzeptes unterschreiben.

–> Dann geht die Suche nach eurem Patenkind los.
–> Wenn wir jemanden gefunden haben, der gut zu euch passt, wird es ein gemeinsames Treffen mit euch, eurem Patenkind und einem Orga-Mitglied bei der Familie zuhause geben. Ihr lernt euch kennen, unterschreibt eine Patenschaftsvereinbarung und könnt die Patenschaft direkt beginnen.
 
–> Bei einem obligatorischen Auftaktseminar bekommt ihr weiteres Material und Informationen zu eurer Arbeit als Pat*in an die Hand.

–> Die Patenschaft kann ansonsten kreativ und individuell gestaltet werden. Bei Fragen oder Problemen können alle Beteiligte auf unser Ressort Betreuung und Weiterbildung (betreuung@schuelerpaten-dortmund.de) zukommen, sodass ihr nie auf euch allein gestellt seid!

Der Schutz von Kindern und Jugendlichen hat für Schülerpaten Dortmund e.V. höchste Priorität, sodass wir einer höheren Sorgfaltspflicht nachkommen und im Vorhinein der Patenschaft von allen Pat*innen ein aktuelles (nicht älter als sechs Monate) erweitertes Führungszeugnis sichten müssen.
In der Willkommensmail bekommt ihr alle wichtigen Informationen zur Beantragung des erweiterten Führungszeugnisses, welches für euch kostenlos ist.
Das Führungszeugnis müssen wir lediglich sichten, sodass ihr es danach wieder an euch nehmen könnt.

Nachdem ihr euch bei uns angemeldet und die Anmeldung in der Willkommensmail bestätigt habt, wird sich jemand aus unserem Team bei euch für ein persönliches Kennenlerngespräch melden (momentan vor allem online). Ihr erfahrt dabei mehr über Schülerpaten Dortmund e.V. sowie die Patenschaft und es können weitere Fragen geklärt werden.

Dieses Gespräch kennzeichnet den Beginn eurer Patenschaft. Ihr trefft euch mit mindestens einem Mitglied des Orga-Teams bei der Familie des Patenkindes zuhause, wo ihr euch alle kennen lernt. Wir besprechen zusammen die ungefähren Inhalte und Abläufe der Patenschaft, woraufhin ihr eine Patenschaftsvereinbarung unterschreibt und die Kontaktdaten austauscht.
Dann kann es losgehen!

Als Pat*in müsst ihr vor oder zu Beginn eurer Patenschaft an einem Auftaktseminar (ca. 2 Stunden) teilnehmen. Bezüglich der Termine werdet ihr per Mail kontaktiert. Solltet ihr an einem Termin verhindert sein, könnt ihr am nächsten Auftaktseminar teilnehmen.
Bei dem Auftaktseminar erhaltet ihr mehr Informationen zu unserem Vereins, unseren Vorgehensweisen. Außerdem erhaltet ihr wertvollen Input zum Start und Ablauf eurer Patenschaft. Ihr könnt Fragen, Wünsche oder vielleicht auch Bedenken klären und bekommt wichtige didaktische Hinweise sowie Tipps für die Nachhilfe, sodass ihr gestärkt in euer Ehrenamt starten könnt.

Patenschaft

Zu Beginn der Patenschaft könnt ihr euch an aktuellen Lerninhalten und den Hausaufgaben orientieren. Ihr könnt auch euer Patenkind und die Eltern fragen, an welchen Stellen Bedarfe bestehen. Die Nachhilfe kann kreativ und nach den Bedürfnissen und Wünschen eures Patenkindes gestaltet werden, sodass ihr eigenständig tätig werden könnt.

Uns liegt es besonders am Herzen, dass es in unseren Patenschaften nicht nur um die Nachhilfe geht, sondern, dass auch die zwischenmenschlichen Beziehungen und der gegenseitige Austausch nicht zu kurz kommen.
Ihr lernt euer Patenkind und dessen Familie intensiv kennen, erlebt gegenseitige Wertschätzung, unternehmt auch mal etwas zusammen (nach Absprache mit den Eltern) und seid Ansprechpersonen bei alltäglichen Problemen und Fragen eures Patenkindes. Pat*in und Schüler*in profitieren von der Patenschaft und lernen ganz nebenbei, eigene Denkweisen und Vorurteile zu hinterfragen.
Auch innerhalb der Schülerpaten-Gemeinschaft ist uns das Miteinander besonders wichtig: Wir stehen im regelmäßigen Kontakt mit den Tandems, veranstalten Patenstammtische sowie gemeinsame Feste und Aktionen, wie z.B. ein Sommerfest mit Spielen und Basteln.

Wir möchten euch dazu ermutigen, in Absprache mit den Eltern eures Patenkindes, gemeinsame Aktivitäten zu unternehmen. Diese können eure Beziehung stärken und zeichnen sich gleichzeitig durch viele Lerneffekte z.B. im Hinblick auf die soziale Kompetenz aus. Ihr könnt z.B. zusammen spazieren gehen, nach Spielen und Büchern stöbern oder ein Museum besuchen. Ihr werdet von uns bei den Ausgaben finanziell unterstützt, wenn ihr die entsprechenden Belege einreicht.
Meldet euch dazu unter betreuung@schuelerpaten-dortmund.de

Die Termine für die Nachhilfe könnt ihr flexibel mit der Familie eures Patenkindes absprechen beziehungsweise auch abändern. Es kann immer sein, dass euch oder der Familie eures Patenkindes etwas dazwischenkommt, aber dann solltet ihr euch gegenseitig und frühzeitig darüber informieren und ggf. einen anderen Termin finden, sodass die Nachhilfe regelmäßig stattfinden kann.

Das kann passieren und sollte für euch kein Grund zur Beunruhigung sein. Zuerst solltet ihr euch die Chance geben, euch richtig kennenzulernen, wobei wir euch unterstützen und zwischen euch vermitteln. Sollte es dennoch einfach nicht passen, ist das vollkommen in Ordnung und wir werden für euch und euer Patenkind nach einem*r anderen Tandempartner*in suchen.

Die Corona-Pandemie hat jeden Bereich unseres Alltags beeinflusst, auch die Patenschaften. In Absprache mit den Familien der Patenkinder und unter Einhaltung unseres Hygienekonzepts kann die Nachhilfe vor Ort durchgeführt werden, solange ihr euch damit wohlfühlt. Ansonsten gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Nachhilfe auch digital oder auf telefonischem Wege auszuüben. Zu Beginn eurer Patenschaft bekommt ihr dazu hilfreiche Tipps an die Hand.

Leider wird euer Patenkind dann wieder auf die Warteliste gesetzt, sodass wir versuchen, eine weitere Patenschaft zu vermitteln. Falls ihr Interessierte kennt, die die Patenschaft übernehmen möchten, schreibt uns gerne.

Sind noch Fragen offengeblieben, schreibe uns gerne eine E-Mail an info@schuelerpaten-dortmund.de

Wir freuen uns auf euch!